Schön, dass Sie bei mir hereinschauen.

Yoga führt uns nicht vom Leben weg, sondern geradewegs
zur eigenen Lebendigkeit zurück!

om


Ob jung oder alt, gesund oder gebrechlich- es gibt keine Voraussetzungen die wir „haben“ müssen, um Yoga zu üben- ausser der Neugier und dem Willen, es einfach einmal auszuprobieren.

Wir üben Yoga immer angepasst an unsere aktuellen Möglichkeiten und Befindlichkeiten. Unser Körper -egal wie alt oder jung er ist-  wird kräftig und geschmeidiger, unser Körperbewusstsein klarer. Bei Hektik geraten wir weniger „ausser Atem“ und finden schneller wieder zur Ruhe, die Schlafqualität verbessert sich. Die Verletzungsgefahr ist minimal, denn alle Bewegungen werden sehr achtsam, langsam fliessend, und manchmal rhythmisch oder dynamisch ausgeführt.

Diese Bewegungen und Haltungen verbinden wir -wann immer möglich- mit unserem Atemfluss, unseren momentanen Empfindungen und gedanklichen Vorgängen.

Die Verbindung der Bewegungen mit dem rhythmischen Ein und Aus
unseres Atems fordert und fördert unsere Sammlung und Konzentration.
Körperliche, mentale und seelische Spannkraft baut sich auf, schädliche Stressfaktoren nehmen ab.


Yoga ist ein vollständiges Heilsystem und eng verknüpft mit den ayurvedischen Lehren. Der klassische Yoga beinhaltet neben den Körperhaltungen noch viel mehr:

– Atemschulung, Achtsamkeit,  gedankliche Reflexion, Meditation,
geführte Tiefenentspannung (yoga nidra),
– Ernährungslehre
, Reinigungsübungen,(kriya)  und vieles, vieles mehr.

Die Yogatherapie ist unterdessen eine anerkannte komplementärmedizinische Therapieform. Moderne Therapieformen sind aus diesem reichen Erfahrungspool, der uralten Yoga-Techniken abgeleitet und inspiriert worden.  Einige unserer Krankenkassen zahlen Beiträge an Yoga-Abos als Präventivmassnahme.